mein-scheessel.de | beeki.de - Facebook

LOKALES

Aus klein wird groß / Vereine liefern ab: Spargelmarkt erfindet sich nach Wegfall des Jahrmarkts neu

Montag, 14.05.2018

Dritte Auflage, und doch irgendwie eine Premiere: Der diesjährige Spargelmarkt am Sonntag hielt gleich mehrere Überraschungen bereit. Nicht nur, dass zum Königsgemüse erstmalig Kaiserwetter herrschte – eine Tatsache, die den Läufern des Spendenlaufs zu schaffen machen sollte.

Mit dem Wegfall des Frühjahrsmarktes muss und darf sich die vor drei Jahren ins Leben gerufene Veranstaltung neu erfinden, so der Wunsch des Gemeinderates. Die relativ kurzfristige Planung sei einem Wechsel im Planungsstab geschuldet, so Gemeindevertreter Frank Thies, und seine Aussage „aus klein wird groß“ war wohl vor allem ein Blick in die Zukunft. 
Nichtsdestoweniger: Auf die Scheeßeler Vereine ist Verlass. So belebten die Auftritte der Beekscheepers und der Original Scheeßeler Trachtengruppe als „kultureller Nachtisch“, wie Beekscheeper-Sprecher Jörn Klee es formulierte, den Rathausplatz ebenso wie der von einem knappen Dutzend ehrenamtlicher Helfer des TV Scheeßel organisierte Spendenlauf. 50 Läufer und ein „Rolli“, darunter erfreulich viele Kinder und Familien, drehten laufend oder gehend ihre Runden auf dem 900 Meter langen Parcours, die „Cracks“ Matthias Berulla, Jens Schülermann und Alexander Dauter brachten es auf je 17 Runden.  Die erst vierjährige Leona Sydow absolvierte den Lauf mit Vater Kai und ihren Geschwistern Luka, Nick und Hanna Ziese. „Wir haben erst heute Morgen in der Zeitung davon gelesen und sind spontan hier“, so die Scheeßeler Neubürger. Ihre Altersgenossin Jule Steinke schoss mit stolzen sieben Runden den Vogel ab. Insgesamt kamen dank der Spendenbereitschaft von Ratsmitgliedern und Scheeßeler Gewerbetreibenden 461 Euro für die Diakonie-Sozialstation zusammen, wobei die Versorgung mit Getränken von der Beeke-Apotheke übernommen wurde.
Angefeuert wurden die Läufer vom temporären Café auf der Rathausterrasse aus, das – ebenfalls ein Novum – von DJ Bobby Meyer beschallt wurde. Er lobte die „Location“: „Hier müsste man im Sommer öfter was machen, vielleicht wie ‚Music in the City‘ wie in Soltau oder Schneverdingen!“ Eine Premiere war der Spargelmarkt auch für Margitta Meyer, neue Pächterin des Scheeßeler Hofs, und ihr Team, die das königliche Gemüse als Suppe oder mit Schnitzel oder Schinken servierten. Sie zeigte sich vom Zuspruch ebenso zufrieden wie Torsten Wolters, bei dem das Königsgemüse, genau wie vom Spargelhof Schloh, frisch erworben werden konnte. Während die Erwachsenen dem Wein von Carsten Kaßburg aus Ahausen zusprachen, beim Imkereiverein Rotenburg Honig frisch aus einer Wabe aus dem Alten Land probierten oder Salbei, Liebstöckel oder Blumenstauden erwarben, tobten die Jüngsten sich beim Kistenstapeln oder dem Bau einer XL-Murmelbahn auf dem Untervogtplatz aus. (hey)

 

Suchbegriffe:
Das könnte Sie auch interessieren: